Drucken

Rohfaser ist Ballaststoff

Der auf jeder Tiernahrungs-Verpackung deklarierte %-Wert „Rohfaser“ gibt Aufschluß darüber, wie hoch der Anteil an schwer- und unverdaulichen Nahrungsbestandteilen der Gesamtmenge ist.

Rohfaser sind die strukturierten Bestandteile (Ballaststoffe) pflanzlicher Nahrungsmittel, die durch Verdauungsenzyme nicht oder nur in einem ganz geringen Maße aufgeschlossen und vom Körper verwertet werden können. Die Bedeutung der Rohfaser für die Ernährung wurde im vollen Umfange erst in den 70er Jahren erkannt. Ab 1972 wurde der Begriff Rohfaser (Nährfaser) aufgrund seiner Bedeutung für die Ernährung der Menschen sowie der Tiere bestimmt und bezeichnet den organischen Rückstand von pflanzlichem Material.

Der Ballaststoffanteil in pflanzlichen Rohnährstoffen wie Getreide, Gemüse, Salate, Hülsenfrüchte, Kartoffeln und Obst liegt im allgemeinen unter 15 %.

Ballaststoffe werden unterteilt in Füll- oder Quellstoffe. Die Füllstoffe, wie z. B. Cellulose, binden verhältnismäßig wenig Wasser und werden nur im begrenzten Maße von der Darmflora abgebaut. Bei den sogenannten Quellstoffen hingegen kommt es zu einer extrem hohen Wasserbindung, die bis zum Hundertfachen des Eigengewichtes betragen kann. Im Gegensatz zu den Füllstoffen werden die Quellstoffe von der Darmflora nahezu vollständig abgebaut.Das ist mit Sicherheit auch der Grund dafür, dass aufgrund ihres Wasserbindungsvermögens Quellstoffe auch bei Lebensmitteln zur Verbesserung der Konsistenz und Stabilisierung als natürliche Dickungs- und Geliermittel eingesetzt werden.

Hund und Katze benötigen eine gewisse Menge dieser schwer- und unverdaulichen Nahrungsbestandteile. Durch den Rohfaseranteil kommt es zu einem größeren Volumen der Nahrungsmenge. Das veranlaßt den Organismus, vermehrt Verdauungssäfte in den Magen-Darm-Trakt abzugeben. Die Verweildauer der Nahrung im Magen wird verlängert und das Sättigungsgefühl erhöht. Auch die Transitzeit (Darmpassagezeit) des vom Magen angedauten Nahrungsbreies hängt von der Menge an unverdaulichen Komponenten ab. Ballaststoffe sorgen insbesondere für die Normalisierung der Darmfunktion und sind für die Perestaltik (Darmbewegung) verantwortlich. Weiterhin wird durch die Ballaststoffe die Zusammensetzung der Darmflora günstig beeinflußt.

Die Rohfaser sorgt auch für die Ausscheidung von Gallensäuren und Cholesterin. Weiterhin absorbiert die Rohfaser schädliche, toxische (giftige) und unerwünschte Stoffe.

Da ein zu hoher Rohfaseranteil in der Heimtiernahrung die Gesamtverdaulichkeit aber negativ beeinflußt, sollten Rohfasergehalte in der Heimtiernahrung von über 5 % unbedingt vermieden werden.

In der Nahrung für Hund und Katze sind 1 bis 2 % Rohfaser als zweckmäßig anzusehen. In diesen Mengenanteilen wird die Verdaulichkeit des Futters insgesamt noch nicht nachhaltig beeinträchtigt. Andererseits wird aber durch die Rohfaser eine verbesserte Durchblutung im Magen- Darm-Trakt, und eine Optimierung der Perestaltik, sowie eine Beschleunigung der Dickdarmpassage erreicht. Rohfaser (Ballaststoffe) sind deshalb unverzichtbare Bestandteile der Hunde- und Katzennahrung. Der Rohfaseranteil hat erheblichen Einfluß auf die Verdauung der Nahrung wie die Verdaulichkeit von Rohfett und Rohprotein, die Häufigkeit des Kotabsatzes sowie die Kotkonsistenz